Benedek Horváth BENEDEK HORVÁT, 1989 in Budapest geboren, beginnt dort sein Klavierstudium in der Franz Liszt-Musikakademie, und führt seine Ausbildung an der Musik-Akademie in Basel, in der Klasse von Claudio Martínez Mehner, weiter. 2015 erhält er seinen Master als Solist und profitiert von Persönlichkeiten wie András Schiff, Dmitri Bachkirov oder Zoltán Kocsis. 2012 wird er am Internationalen Klavierwettbewerb Paloma O'Shea in Santander (Spanien) ausgezeichnet, 2015 ist er Finalist vom Concours Clara Haskil und ein Jahr später gewinnt er den Rahn Musikpreis in Zürich.

Benedek Horváth hat in der Tonhalle Zürich das Klavierkonzert KV 459 von Mozart und das Klavierkonzert n° 3 von Bartók gespielt. Er hat Auftritte mit dem Musikkollegium Winterthur, spielt mit dem Montenegrinischen Sinfonieorchester oder auch mit dem Neuen Orchester Basel. Seine Leidenschaft für die Kammermusik bringt ihn ans Lavaux Classic Festival und ans Davos Festival und lässt ihn mit dem Quatuor Casals oder mit dem Violonisten Zakahr Bron auftreten. Von Liszt und Bartók hat Horávth Werke für das Label Artalinna eingespielt. Eine CD ist im September 2016 erschienen.
www.benedekhorvath.com

Benedek Horváth, Klavier

Dimanche/Sonntag
12.11.2017 : 17h00 

Salle de la Loge / Logensaal  
Biel - Bienne

Franz Schubert (1797 - 1828)
17 Ländler D 366  N° 1-5  (1824)

Franz Schubert (1797 - 1828)
 Sonate  D 664  A-Dur (1819 ou 1825)
 Allegro moderato
 Andante
 Allegro

ALEXANDRE SCRIABINE (1872-1915)
 Sonate pour piano n° 9, op. 68 (1913)

Franz Liszt (1811 - 1886)
Sonate h-Moll , S.178 (1852-53)