Mauro Lo ConteMAURO LO CONTE, italienisch-schweizerischer Herkunft, wurde 1984 in Lausanne geboren. Mit neun begann er Akkordeon zu spielen, das Instrument, das eng mit seinen italienischen Wurzeln verbunden ist. Schon bald folgte der Klavierunterricht bei Freddy Balta.

2003 wurde er Schüler von Christian Favre am Conservatoire de Lausanne. 2006 erhielt er sein Lehrdiplom, zwei Jahre später das Solisten-Diplom. Für sein Abschlusskonzert interpretierte er das 2. Klavierkonzert von Chopin. Die Jury war begeistert. Im selben Jahr erhielt er den 1. Preis der Max-Jost-Stiftung für das beste Solisten-Diplom.

2008 wurde Evgeni Koroliov auf ihn aufmerksam und Lo Conte zog nach Hamburg, um seine Studien beim renommierten Professor an der Hochschule für Musik und Theater fortzusetzen. Seit 2010 ist Lo Conte dort Dozent.

Er besuchte Meisterklassen bei Pascal Devoyon, Jean-Philippe Collard, Dominique Merlet, Valentin Georghiù, Alexei Lubimov und Philippe Cassard.

Lo Conte konzertiert in der Schweiz, in vielen europäischen Ländern und in Asien. Zudem spielte er Aufnahmen ein für Radio Suisse-Romande, Television Suisse-Romande, France Musique, NDR Radio und Hamburg 1. Zahlreich sind seine Auftritte an Festivals in der Schweiz, so am St. Prex Classics, am Festival de Piano St. Ursanne und am New Year Music Festival in Gstaad. Mit dem Geiger Pierre Amoyal hat er auch auf dem „Château du Clos de Vougeot“ gespielt.

Lo Conte erhielt den 1. Preis beim Musikwettbewerb des Lions Club DW, den 3. Preis beim Schnittke-International-Wettbewerb und den Studienpreis des Migros-Kulturprozent. 2009 gewann er den Kulturpreis der Fondation Leenaards und wird seit 2011 von IMMACultur Hamburg gefördert.

Musikkritiker loben sein phantasievolles Spiel, seinen Sinn für Polyphonie und seine musikalische Reife.

www.mauroloconte.com

Klicken Sie bitte auf das Bild, um es zu vergrössern.